Rieker 3606427 Herren Halbschaft Stiefel Braun marrone/mogano/marron / 27

B00CJY1N3I

Rieker 36064-27 Herren Halbschaft Stiefel Braun (marrone/mogano/marron / 27)

Rieker 36064-27 Herren Halbschaft Stiefel Braun (marrone/mogano/marron / 27)
  • Obermaterial: Leder
  • Innenmaterial: Wolle
  • Sohle: Materialmix
  • Verschluss: Reißverschluss
  • Absatzhöhe: 3.3 cm
  • Absatzform: Flach
  • Materialzusammensetzung: 80% Schurwolle, 20% Polyester
Rieker 36064-27 Herren Halbschaft Stiefel Braun (marrone/mogano/marron / 27) Rieker 36064-27 Herren Halbschaft Stiefel Braun (marrone/mogano/marron / 27) Rieker 36064-27 Herren Halbschaft Stiefel Braun (marrone/mogano/marron / 27) Rieker 36064-27 Herren Halbschaft Stiefel Braun (marrone/mogano/marron / 27) Rieker 36064-27 Herren Halbschaft Stiefel Braun (marrone/mogano/marron / 27)

Richtig heizen leicht gemacht

Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Heizkosten schon mit  kleineren Investitionen  senken können, etwa durch den Austausch von Heizungspumpen oder die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs. Nicht zuletzt stellen wir Ihnen Möglichkeiten der finanziellen Förderung durch die KfW und das BAFA vor.

Mit unseren Tipps bleiben Sie immer auf dem Laufenden: Wir informieren Sie über aktuelle Trends beim Heizen und neue Förderprogramme. Darüber hinaus stehen auf unserem Portal die  Broschüren  der „Intelligent heizen“-Reihe und die Bestätigungsformulare für den hydraulischen Abgleich für Sie zum kostenlosen Download bereit. Starten Sie jetzt in eine energieeffiziente Zukunft.

Wenige Jahre nach dem NSA-Skandal sieht sich die US-Regierung als Opfer fremder Hackerangriffe. Jetzt wird auf einem Computer eines Stromversorgers ein Schadprogramm entdeckt. Die Alarmglocken läuten.

Washington  Im Computer eines Stromversorgers im US-Staat Vermont ist ein Schadprogramm entdeckt worden, das die US-Regierung einer mutmaßlichen russischen Hackeroperation zuordnet. Der Code sei jedoch nicht benutzt worden, um den Betrieb des Stromnetzes zu stören, berichtete die „Washington Post“ unter Berufung auf Regierungsbeamte.

Der Stromversorger Burlington Electric teilte auf seiner Webseite mit, dass man die Schadsoftware auf einem einzelnen Laptop gefunden habe. Der Computer sei aber nicht mit dem Stromversorgungssystem verbunden gewesen und sofort „isoliert“ worden. Alle Computer seien überprüft worden, nachdem das Washingtoner Heimatschutzministerium die Stromversorger vor dem Schadprogramm gewarnt habe.

  • Abo bestellen
  • Leserservices
  • Burlington Electric-Manager Neale Lunderville versuchte unterdessen, die Stromkunden zu beruhigen. Der Vorfall sei beunruhigend, die Stromversorgung sei aber nicht gefährdet, sagte Lunderville der „Burlington Free Press“ am Samstag. Die Ermittler hätten bislang keine Beweise gefunden, dass seine Firma gezielt angegriffen worden sei. Das Schadprogramm sei bei einem Routine-Check entdeckt worden.

    Die US-Regierung wirft russischen Geheimdiensten Hackerangriffe während des Präsidentschaftswahlkampfes vor. Die Vorwürfe beruhen auf Angaben aus den US-Geheimdiensten, die kaum unabhängig zu überprüfen sind, weil die Dienste keine Beweise vorlegen. Eine eindeutige Zuordnung zu einem Herkunftsland oder einer speziellen Hackergruppe ist nach Überzeugung von Experten in den meisten Fällen mit herkömmlichen Methoden kaum noch möglich.

    Als Reaktion auf die angeblichen Hackerangriffe hatte der scheidende US-Präsident Barack Obama am Donnerstag die Ausweisung von 35 russischen Diplomaten verfügt. Russland hatte auf eine gleichwertige Gegenmaßnahme verzichtet.

  • Digitale Welt
  • Zeitung in Schulen
  • Kontakt
    1. British Knights MASTER LO HERREN HALBSCHUH SNEAKER Dunkelblau
    2.   Reebok Baby Jungen Royal Cljog 2gr Sneaker Rosa
    3.   adidas Herren Courtvantage Basketballschuhe Mehrfarbig Mgsogr/Ftwwht/Metsil
    4.  

    CSD-Wochenende mit Demo-Parade  Lkw-Fahrverbot in Innenstadt – zahlreiche Sperrungen

    Foto: 

    Archiv/ Flick

    KÖLN -

    (sw). Am Wochenende startet der 26. CSD. Motto ist in diesem Jahr „NIE WIEDER!“. Damit erinnert die LGBTQ-Gemeinde an die Unterdrückung und Stigmatisierung von Schwulen und Lesben zur NS-Zeit. Bis zum 9. Juli erwartet die Besucher auf dem Heumarkt, Alter Markt und dem Gürzenich ein buntes Programm.
    Die Organisatoren vom Kölner Lesben- und Schwulentag e.V. haben eine ausgewogene Mischung aus Politik, Unterhaltung und Party zusammengestellt. Eröffnet wird der CSD am Freitag vom Schirmherrn Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, auf der Hauptbühne am Heumarkt. Highlights sind Poltikdiskussionen mit regionalen und Bundespolitikern, sowie die musikalischen Auftritte von lokalen Größen und der britischen Band Erasure am Sonntagabend nach der Demo-Parade. Die startet um 12 Uhr auf der Deutzer Brücke und geht entlang der Gürzenichstraße, Schildergasse, Neumarkt, Pastor-Könn-Platz, Apostelnstraße, Ehrenstraße, Friesenwall, Magnusstraße, Zeughausstraße, Burgmauer, Komödienstraße, Marzellenstraße, An den Dominikanern und endet in der Domprobst-Ketzer-Straße. 95 Gruppen nehmen teil.

    Rund um Heumarkt, Alter Markt und Günter-Wand-Platz sowie vor den Szene-Kneipen rechnet die Kölner Polizei mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Zumal es aufgrund der Veranstaltung zu umfangreichen Sperrmaßnahmen kommt. An der Demo-Parade am 9. Juli (12 bis 18 Uhr) werden bis zu 30.000 Personen teilnehmen. Erwartet werden hierzu bis zu 500.000 Zuschauer.
    Analog zu den Karnevalsumzügen hat die Stadt am Sonntag (9. Juli) von 0 Uhr bis 22 Uhr ein Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen innerhalb des durch folgende Straßen begrenzten Bereichs der Innenstadt ausgesprochen:  Innere Kanalstraße - Universitätsstraße - Weißhausstraße - Am Vorgebirgstor - Bischofsweg - Marktstraße - Schönhauser Straße – Rheinuferstraße.

    – Quelle: http://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/27929832 ©2017